Demonstration: Keine Profite mit unserer Miete – GBW es reicht! – Samstag, 24. Mai, 14:00 Uhr

10176086_625543194206752_8140260850287339368_n

Geplant ist ein Riesen-Reibach auf Kosten der GBW-Mieter. Bis Ende 2015 will die GBW auf Druck ihrer Investoren 4488 Wohnungen verkaufen, vornehmlich dort, wo sich „aufgrund der günstigen Rahmenbedingungen Gewinne … erzielen lassen“, wie es in einem internen Bericht heißt. Diese günstigen Bedingungen sind in erster Linie in München mit dem höchsten Mietpreisniveau gegeben, wo die GBW 8000 Wohnungen besitzt. Jetzt bestätigt sich, was Mieter beim Verkauf der GBW durch die BayernLB an Augsburger Patrizia und 27 weitere Investoren von Anfang an befürchtet hatten: Die Investoren – Versicherungen, Pensionskassen – wollen eine maximale Rendite aus den Wohnungen herausholen, sie wollen Beton zu Gold machen. Es zeigt sich auch: Die „einzigartige Sozialcharta“, mit der Finanzminister Söder die Mieter einlullen wollte, ist nicht das Papier wert, auf das sie geschrieben wurde. Die Käufer der Wohnungen werden entweder Eigenbedarf anmelden oder die Mieten so erhöhen, dass sie sich kein GBW-Mieter mehr leisten kann. Deshalb fordern wir: 1. Stopp des Weiterverkaufs der GBW Wohnungen 2. Mitbestimmung und Veto-Recht der Mieterinnen und Mieter 3. Förderung von Wohnungsgenossenschaften und alternativen Wohnformen 4. Bedingungslose Rückabwicklung des GBW – Deals 5. Bezahlbaren Wohnraum

Die Auftaktkundgebung ist am 24.05.2014 um 14 Uhr vor dem Löwenbräukeller in der Nymphenburgerstr. 2. Von dort führt die Route vorbei an der CSU – Landeszentrale in der Nymphenburgerstr. über den Rotkreuzplatz und die Leonrodstr. zur Zentrale der GBW in der Dom – Pedro – Str. 19, wo die Abschlusskundgebung um ca. 16 Uhr stattfindet.

Mit Unterstützung von:
Mietergemeinschaft Pariserstr. 32, Recht auf Stadt München, Wohnprojekt Ligsalz8, Wohnprojekt El Caracol

Facebook Event Hier
facebook_logo_detail

 

 

 

Pressemitteilung Keine Profite mit unserer Miete GBW

pdf-logoPDF Download

Advertisements

Unser Viertel – Ausgabe 7

Die neue Ausgabe der Stadtteilzeitung „Unser Viertel“ ist erschienen.
Unter dem Slogan „Giesing ist für alle da! Wohnen ist Menschenrecht!“ beschäftigt sich die Gruppe nicht nur mit dem Problem der Wohnungsnot, sondern auch mit Nazis, die im Viertel ihr Unwesen treiben und natürlich dem Grünwalder Stadion.

Die Zeitung wird in den nächsten Tagen im gesamten Viertel ausliegen und kann kostenlos mitgenommen werden.
Wer sie jetzt schon online lesen will, klickt einfach hier: http://unserviertel.blogsport.de/images/zeitung7.pdf

Übrigens freut sich das Zeitungskollektiv über Eure Hilfe. Wer also einen Artikel beisteuern will oder bei Verteilen helfen möchte, schreibt einfach eine Mail an: giesing.unserviertel [at] googlemail.com

Grundstück frei!

Nach über 400 Jahren, wird mitten in einer begehrten Wohnlage ein über 85.000m² großes Grundstück, nahe der Innenstadt frei. Was die Gerüchteküche schon seit einiger Zeit vermutet hat, scheint nun festzustehen – die Paulaner Brauerei zieht an den Stadtrand und verlässt den Nockherberg.

Auch wenn die letzten Entscheidungen seitens Paulaner offiziell noch ausstehen, gibt es bereits einen Käufer. Laut Pressemitteilung vom 28.11.2011 wird die Bayerische Hausbau das Grundstück in der Au kaufen. Über den Kaufpreis ist Stillschweigen vereinbart worden, doch wird er im dreistelligen Millionenbereich liegen. In der besagten Pressemitteilung heißt es weiter, dass hier kein Luxusquartier entstehen wird, sondern Miet- und Eigentumswohnungen sowie ein Kindergarten und Grünflächen gebaut werden. Dieser Aussage kann man getrost skeptisch gegenüber stehen – ist doch die Bayerische Hausbau dafür bekannt, dass sie viele Immobilien im Luxusbereich entwickelt und verwaltet. Zu dem können wir davon ausgehen, dass auf dem Nockherberg auch Büro- und Gewerbeflächen, sowie einige sehr teuere Wohnungen entstehen, die die Mieten eher nach oben schrauben. Weiterlesen